Billing Methode

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Billings-Methode ist eine natürliche Art der Empfängnisverhütung. Aufgrund der Struktur des Gebärmutterhalsschleimes kann das Mädchen feststellen, ob sich ihr Eisprung (Ovulation) nähert. Während dieser Periode hat sie keinen Geschlechtsverkehr.
    Die Menge und Struktur des Schleims ändern sich im Laufe des Menstruationszyklus.
    Kurz nach der Regel des Mädchens hat sie nicht viel Schleim. Die Scheide ist trocken. Der Schleim hält die Spermazellen davon ab einzudringen, wie du auf der ersten Zeichnung sehen kannst. Mehrere Tage vor dem Eisprung verändert sich der Schleim. Die Scheide fühlt sich feucht an und der Schleim sieht trübe aus (wie Eiweiß). Wenn das geschieht, weisst du, dass du keinen Geschlechtsverkehr haben sollst.
    Sobald du weisst, was du kontrollieren musst, führst du tägliche Aufzeichnungen über die Farbe und Struktur des Schleims. Um diese Methode gut durchführen zu können, benötigst du ausführliche Anweisungen.

    Nachteile:
    Man muss dafür sehr motiviert und sorgfältig sein. Du musst ein Tagebuch über deine Beobachtungen führen und dich strikt daran halten, keinen Geschlechtsverkehr während deiner fruchtbaren Tage zu haben.
    Du benötigst gute Anweisungen, bevor du richtig einschätzen kannst, wie man die Struktur und Farbe des Gebärmutterhalsschleims interpretiert (wobei du den Schleim nicht mit Scheidenausfluss oder Sperma nach dem Geschlechtsverkehr verwechseln darfst).
    Es schützt dich nicht vor Geschlechtskrankheiten.


    Vorteile:
    Du brauchst nicht zum Arzt zu gehen.
    Es gibt keine Nebenwirkungen.
    Du kannst diese Methode anwenden, wenn du schwanger werden willst und du deine fruchtbaren Tage wissen willst.

    694 mal gelesen